Autogenes Training

Was ist Autogenes Training?

Merkmal des Autogenen Trainings sind die Entspannungstechniken, die jeder Mensch selbständig anwenden kann, egal wo man sich gerade befindet. Es geht darum, mittels Suggestion (Gedankenkraft) den Körper und den Geist in entspannten Zustand zu bringen. Es ist eine Art Selbsthypnose, bei der man ständig bei vollem Bewusstsein ist. Regelmässig angewendet, lässt sich Stress reduzieren bzw. mit Stress und seinen Folgen besser umgehen.

Autogenes Training ist ein Entspannungsverfahren, das seinen Ursprung in den 1920er Jahre in Berlin hat. Heute ist es eine anerkannte Psychotherapiemethode.

Wie wirkt Autogenes Training?

Autogen bedeutet, dass sich der Mensch selbständig in die Entspannung bringen kann. Die unterschiedlichen Übungen können überall angewendet werden und wirken mit etwas Übung prompt.

Mittels bestimmten Gedankenübungen wird das vegetative Nervensystem auf Entspannung programmiert. Insbesondere in hektischen Zeiten, in denen der Stress Überhand nimmt, können Körper und Geist nur noch unzureichend entspannen. Das Gleichgewicht von Ruhe und Aktivität ist gestört, was im schlimmsten Fall hin zum Burn-out führen kann. Mit den autogenen Entspannungstechniken werden Körper und Geist in einen Entspannungszustand versetzt und können wieder Energie auftanken.

Wann kann Autogenes Training angewendet werden?
  • ​einfach, um mental gestärkt durch den Alltag zu gehen.
  • bei Stress
  • in hektischen Zeiten
  • Vor Prüfungen
  • bei Krankheit, da mentale Stärke die körperliche Heilung positiv beeinflusst.
  • in allen Lebenslagen, in denen man nicht in der Balance ist.
  • bei vegetativen Störungen wie Angstzustände, Nervosität, chronische Schmerzen, Konzentrationsstörungen, Migräne, Reizdarm, Schlafstörungen

Diese Weiterbildung ist für Sie geeignet, wenn Sie ...
  • ... sich selber etwas Gutes tun wollen.

  • ... bereits Therapeut/Therapeutin sind und Ihr Fachgebiet um eine ganzheitlich wirkende mentale Therapiemethode erweitern möchten.

  • ... eine stressreduzierende Massnahme brauchen, die kein Material und nur wenig Zeit in Anspruch nimmt.

Vorkenntnisse sind keine notwendig, das nötige Wissen wird im Unterricht vermittelt. Diese Entspannungstechnik eignet sich sehr gut auch für Nicht-Therapeut/innen und Laien.​

Modul-Details
  • 10.5 Stunden Präsenzunterricht (1.5 Stunden pro Unterrichtseinheit)

  • Kursinhalt:

    • Tag 1: Einführung ins Autogene Training, Vorübung (PME), Abschlussübung,           Grundstufenübungen 1 & 2

    • Tag 2: Theorieblock, Vorübung, Grundstufenübungen 3 & 4

    • Tag 3: Theorieblock, Vorübung, Übung 5

    • Tag 4: Theorieblock, Vorübung, Übung 6

    • Tag 5: Theorieblock, Vorübung, Kurzversion des Autogenen Trainings, Suggestionen

    • Tag 6: Theorieblock, Vorübung, Kurzversion des Autogenen Trainings, persönliche Sug-gestion anwenden

    • Tag 7: Theorieblock, Vorübung, Kurzversion des Autogenen Trainings,Reise zum Unter-bewusstsein

Nach jeder Kurseinheit wird ein Skript mit Theorie abgegeben.​

Unterrichtstage und Zeiten

Kursdaten:             

Klicke hier um die Startdaten der kommenden Kursen zu sehen.

Unterrichtszeiten:   

10h bis 11.30h

Kosten

Gesamtkosten: Fr. 241.50

Darin inbegriffen sind alle Unterrichtsmaterialien und die Kursbestätigung.

Diese Weiterbildung kann bei ASCA und EMR als Fortbildung angegeben werden.

Dozent

Gilbert Neuhaus​

 
AGB
Infos anfordern
Direktanmeldung

Prophylaxe Gesundheits- und Schulungszentrum AG

Niesenweg 4

3012 Bern

Anrufen

Tel.: 031 302 44 50

©2018-20 Prophylaxe

ASCA Schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin
OdA-MM Organisation der Arbeitswelt Medizinischer Masseure
EMR ErfahrungsMedizinisches Register
medmasseur-logo-1435739642.jpg
Gütesiegel_Ausbildung-Weiterbildung.png